Kleine Geschichte vom Hotel Hof Krähenberg

Die Anfänge

Der Urgroßvater Willi Langbehn des heutigen Hofbesitzers Dr. Wilhelm Langbehn erwarb 1900 - als 4. Kind des "Schmiedebauern" aus Guttau stammend - die Hofstelle "Krähenberg", eine der ältesten Hufe von Grömitz. 1901 heiratete er Nancy, geb. Langbehn - Tochter des "Schimmelbauern" aus Guttau - und zog mit ihr auf Hof Krähenberg ein, der Beginn der Familie Langbehn auf Hof Krähenberg.
Zwei Töchter kamen auf dem Krähenberg zur Welt, 1902 wurde Emmi und 1907 Minna geboren. Beide wuchsen heran und heirateten - wieder je einen Langbehn: Emmi heiratete 1923 Fritz Langbehn, den Sohn des "Mühlenbauern" am Ortseingang von Grömitz ( das ehemalige Landhaus Langbehn), Minna heiratete ihren Cousin Otto Langbehn von Hof Jasen, beide ziehen zu ihren Ehemännern auf den Hof.
Emmi und Fritz bekommen zwei Kinder : 1924 wurde Fritz Wilhelm und 1925 Gertrud Langbehn geboren, sie wachsen im Landhaus Langbehn auf, ziehen aber jeden Sommer zu den Großeltern auf den Krähenberg.

Zwei Generationen und zwei Weltkriege später übernahm Fritz Wilhelm Langbehn nach dem Tod der Großeltern Willi (gest. 1944) und Nancy (gest. 1947) den Hof Krähenberg, bewirtschaftete ihn und heiratete 1948 seine Frau Marianne. Von 1945 - 47/48 lebten ca. 10 Flüchtlinge und 250 internierte deutsche Soldaten auf dem Krähenberg, teilweise bis 1950.
1950 wird der Sohn Wilhelm Langbehn geboren, der heutige Hofbesitzer, 1953 seine Schwester Karen.
1951 nahmen Fritz Wilhelm und Marianne Langbehn das erste Mal Feriengäste auf. Zunächst noch mit Waschschüssel und Krug auf dem Zimmer und "Plumpsklo" auf dem Hof, aber auch hier schon kinderfreundlich: es gab zwei, eins für Erwachsene und ein kleineres, niedrigeres mit kleinem Loch für Kinder.
Vollpension - also inkl. Mahlzeiten - kostete DM 4,50 pro Tag. Die Gäste fühlten sich wohl, schnell wurden es mehr, ein Badezimmer wurde schon im ersten Jahr einge-baut und bald auch "Fließwasser" in die Zimmer, dann wurden Zimmer an bzw. in die Scheune gebaut (heute Gästehaus I), das zog natürlich den Anbau von weiteren Speiseräumen nach sich. So wuchs der Beherbergungsbetrieb und die Land-wirtschaft wurde mehr und mehr in die 2. Reihe gedrängt. Auf dem Hof wurde noch bis 1988 Ackerbau betrieben, die letzten Kühe standen bis 1972 im Stall. So entwickelte sich der Hof Krähenberg vom Urlaub auf dem Bauernhof zur Pension, später Hotel-Pension, und seit einigen Jahren ist es nun ein 3-Sterne-Superior Hotel.

weiter...